Aktionen

Ein Hauch von Central Park - aus dem Stadtanzeiger Nr. 33 - vom 16. August 2018 - von Bruno Neff.

Was verbindet New York mit Mosbach? Richtig, es ist eine grüne Oase inmitten einer Stadt. Zugegeben, die Dimensionen sind hier etwas kleiner und die Verantwortlichen der amerikanischen Metropole pflegen ihr grünes Juwel zum Wohle der Einwohner mit großer Aufmerksamkeit.

Welchen immensen Wert eine Investition vor langer Zeit für eine schon fast vergessene Gartenschau heute noch haben kann, zeigen die nur leider seltenen Events auf einem stark renovierungsbedürftigen Gelände.

Rückblick auf ein Highlight
Die gelungene Eröffnung des Mosbacher Sommers mit dem Lichterfest haben die sehr ausbaufähigen Möglichkeiten aufgezeigt, wenn sich das Kulturamt mit seinem professionellen Apparat, der Förderverein mit seinem ungebremsten Elan und die vielen begeisterten Jugendlichen und Kinder für ein buntes Programm zusammentun und an einem Strang ziehen.

Der Teufel liegt im Detail
Nur wer schon einmal versucht hat, ein Fest über die eigene Geburtstagsfeier hinaus zu organisieren, kennt den Wert professioneller Hilfe im technischen Bereich. Unter der Federführung des Kulturamtes der Stadt Mosbach wurden schon im Vorfeld die kleineren und größeren Schwierigkeiten von den Helfern des Bauhofs gelöst. Der erhebliche Strombedarf für die Bewirtung und vor allem jener für die Beleuchtung war eine Herausforderung, ... weiterlesen

aus dem Stadtanzeiger Mosbach - Nr. 17 vom 26. April 2018 - lgs/red.

Der Förderverein Landesgartenschau Mosbach e.V. veranstaltet vom 23.6. bis 24.6. 2018 eine zweitägige organisierte Busfahrt zu vier sehenswerten Gartenanlagen nach Lothringen.

Unter der fachkundigen Führung von Herrn Kaiser werden die Obstgärten von Laquenexy, der Botanische Garten von Metz, der Fayence-Garten in Sarreguemines und der Garten für den Frieden in Bitche besucht.
In zwei Gärten erwartet die Reisenden eine deutschsprachige Führung von ca. 1 Stunde Dauer. Die Fahrt startet um 7.00 Uhr am Busparkplatz des Nicolaus-Kistner-Gymnasiums in Mosbach, die Rückkehr ist am 24.6.2018 gegen 20 Uhr geplant.
Im Reisepreis von 180,-€ sind die Busfahrt, Eintritte, Führungen, Kurtaxe, Übernachtung im DZ, ein Drei-Gänge-Menü am 23.6. sowie das Mittagessen am 24.6. enthalten, er ist bis 31.05. zu überweisen. Das Mittagessen am 23.06 sowie Getränke sind selbst zu bezahlen.

Anmeldung
Die Anmeldung erfolgt telefonisch bei Frau Ulla Schneider unter Tel. 0 62 61 - 5125, dort erhalten Sie weitere Informationen.
Nach Anmeldung bei Frau Schneider wird eine Rechnung mit allen wichtigen Angaben verschickt werden. Es sind noch Plätze frei. Anmeldeschluss ist am 19.5.

aus der Rhein-Neckar-Zeitung Nr. 274, Dienstag, 28. November 2017 - von Claus Kaiser.

Eine Spende in Höhe von 2.500,-Euro übergab dieser Tage BBBank-Mitarbeiter Thomas Baier an Birgit Dallinger, Vorsitzende des Fördervereins Landesgartenschau Mosbach 1997 e.V.

Die BBBank unterstützt mit diesem Betrag den Verein bei der Anschaffung eines Spielgerätes auf dem ehemaligen Landesgartenschau-Gelände. Das technische Bauamt der Stadt Mosbach übernahm den Einbau des Spielgerätes sowie die Herstellung des Fallschutzbereiches.

Der LGS-Förderverein setzt sich mit seinen Aktionen für die Förderung von Kunst und Kultur ein. Seit seiner Gründung im Jahr 1997 führt der Verein regelmäßig Projekte zum Erhalt des LGS-Geländes durch.

Die Spende stammt aus den Mitteln des Gewinnsparvereins. Gewinnsparen ist ... weiterlesen

LGS-Förderverein: Elinor Bicks las im Gartenschaupark aus ihrem aktuellen Gartenkrimi 'Nimmergrün' - Waldsterben und Liebesleid - aus der Rhein-Neckar-Zeitung Nr. 151, Dienstag, 4. Juli 2017 - von Peter Lahr.

Wo könnte man einen Gartenkrimi besser genießen als im Freien an einem Sommertag? Dank des rührigen Engagements des Landesgartenschau-Fördervereins wurde diese ideale Kombination dieser Tage Realität. Unter der Buche in den Bürgergärten stellte die Frankfurter Autorin Elinor Bicks ihren dritten Lore-Kukuk-Roman vor.

In 'Nimmergrün' ist es ein rätselhaftes Waldsterben, das ein ungleiches Ermittlerteam auf den Plan ruft. Da ist zum einen die familiär vorbelastete 'Kräuterhexe' Lore Kukuk, bei der schon mal ein toter Verehrer im Bett landen kann. Bei soviel Esprit geht mitunter sogar Kommissar Roland Otto in die Knie. Nicht nur, um botanische Studien zu betreiben. Ihm hat zumindest Lores Lavendelwein die Sinne vernebelt. Oder hatte da gar Amor die Finger im Spiel?

Reichlich Lokalkolorit um die hessische Veste Otzberg, allerlei tödliche Gartengeheimnisse und nicht zuletzt das nie zusammenkommende Paar bilden die Zutaten für eine locker-leicht dahin geschriebene Geschichte. 'Bei mir dreht sich alles um Gift- und Heilpflanzen' verriet die Autorin zu Beginn der Lesung unter freiem Himmel. ... weiterlesen

Mosbacher Sommer: Regen 'verkleinerte' das SpielBlüten Spielefest' - Dennoch vergnügen sich hunderte Gäste im Kleinen Elzpark - aus der Rhein-Neckar-Zeitung Nr. 187, Dienstag, 15. August 2017 - von Peter Lahr.

Den Sonntagvormittag über regnete es zwar noch. Doch die Macher des 'SpielBlüten Spielfestes' hielten es mit dem bewährten James-Bond-Motto und sagten sich : 'No risk, no fun'. Sie baute ihre Zelte unbeeindruckt von den Wolken am Himmel im Kleinen Elzpark auf. Glücklicherweise blieb der Nachmittag trocken, und so kamen hunderte kleine und große Gäste, um eine verkleinerte Auflage des beliebten Mosbacher-Sommer-Klassikers mit reichlich Leben zu erfüllen.

Auf die Holzbausteine und einige geplante Attraktionen mussten die Besucher wegen der Feuchtigkeit zwar verzichten. Im Gegenzug zeigte sich die Stadt generös und verzichtete auf den Eintritt. Die, die kamen, verlebten einen vergnüglichen Nachmittag und freuten sich über ... weiterlesen

20 Jahre LGS-Park: Roswitha Iasevoli las über 'Nacktschnecken im Paradies' - Gartenpassion mit Humor- aus der Rhein-Neckar-Zeitung Nr. 101, Mittwoch, 3. Mai 2017 - von Peter Lahr.

Sie kennt den falschen Frühling. Dichtete über regnende Blütenblätter, trübe lächelnde Pfützen und späte Fröste. Im Alten Schlachthaus lud die grünbedaumte Autorin Roswitha Iasevoli zum 'Gartenplausch' ein. 'Nacktschnecken im Paradies', lautete nicht nur die Überschrift ihres Programms voller Humor und Herz. Den neugierig machenden Titel gab sie auch einem Kompendium, das mit Geschichten, Gedichten und einem Pflanzen-ABC einen idealen Ganzjahres-Begleiter darstellt.

Birgit Dallinger begrüßte rund 50 Gäste der ersten Kooperation zwischen dem Kunstverein Neckar-Odenwald, Bücher am Käfertörle sowie dem Landesgartenschau-Förderverein, dessen Vorsitzende die Gartenarchitektin ist.

'Heute auf den Tag genau vor 20 Jahren wurde die Landesgartenschau in Mosbach eröffnet', erinnerte Dallinger an das besondere Datum - und das 'Geburtstagsfest' im Park am kommenden Sonntag. ... weiterlesen

Lichterfest zum Mosbacher Sommer-Auftakt fand viele Besucher - aus der Rhein-Neckar-Zeitung Nr. 164 vom Montag, 18. Juli 2016 - von Peter Lahr.

'Ich liebe diese Tage', klang aus den Boxen von DJ Kalaus an der Seebühne. Damit gab er ein inoffizielles Motto für das zweite 'neue' Lichterfest vor, das am Samstagabend 'ganz offiziell' den 31. 'Mosbacher Sommer' eröffnete. 'Schön, dass ihr alle gekommen seid', begrüßten Lea, Judith und Fabian vom Jugendgemeinderat die Gäste, die in größerer Zahl in den LGS-Park strömten. Das entspannte Fest für alle Generationen begann mit einer schwungvollen 'Kinderpolka'.

Ein Dutzend Elevinnen der Ballettschule Gundula Kretschmar-Klein ertanzte sich den ersten Bühnen-Applaus. Ihnen folgte die Hip-Hop-Gruppe 'Stacxs' von der Tanzschule 'Tängo', die sich jüngst für die WM in Glasgow qualifizierte. 'Der unvermeidliche Augenblick ist gekommen, die Eröffnung des 31. 'Mosbacher Sommers', der gerade noch rechtzeitig gekommen ist', erklärte OB Michael Jann. 'Es hatte den Anschein, dass alle Mosbacher nur auf eine Neuauflage des Lichterfests gewartet haben', bedankte er sich bei den Organisatoren, den ehrenamtlichen Helfern und den Sponsoren, die mit ihrer Spende an den LGS-Förderverein die Illumination des Parks ermöglichten. Wegen des riesigen organisatorischen Aufwands finde das Lichterfest künftig im Zwei-Jahres-Turnus statt.

'Woher kommst Du? Wo sind deine Wurzeln?'. Diese beiden Fragen konnten die Gäste bei der gut besuchten 'Preview' des Kunstvereins im Alten Schlachthaus interaktiv beantworten, ehe sie weiter schwärmten, um die Wiese mit Teelicht-Motiven zu begutachten.

Lichterfest2_Lahr
Foto: Zum Publikumsmagneten des zweiten 'neuen' Lichterfests entwickelte sich der Stadtgarten-Rasen. Hier wetteiferten fünf Teams um den Publikumspreis. Am Ende flogen die 'wunderbaren Schmetterlinge' der Wilhelm-Stern-Schule der starken Konkurrenz davon. OB Michael Jann eröffnete am Abend auf der Seebühne den 31. 'Mosbacher Sommer' - Foto: Peter Lahr

'Wir sind alle Kinder einer Welt', nahm der Kommunale Kindergarten die Spur des Kunstvereins wieder auf. ... weiterlesen

Förderverein Landesgartenschau besuchte ausgewählte Privatgärten im Elsass - aus der Rhein-Neckar-Zeitung Nr. 146 vom 27. Juni 2016 - von Dorothee Lindenberg.

'Wenn ich das sehe, fühle ich mich im Himmel', schwärmt Michel Erard zufrieden. Zusammen mit Ehefrau Jacqueline kultiviert der pensonierte Arzt im elsässischen Marckolsheim auf etwa einem Hektar botanische Raritäten wie gelbblättriges Efeu, schlitzblättrige Buche und Zimtahorn. Seine eigentlichen 'Kinder' aber sind die Taglilien, die Monsieur Erard mit Leidenschaft züchtet und auch verkauft.

Der ansonsten eher einfach gehaltene Wolkengarten 'Jardin dans les nuagles' bildete den Abschluss einer 'Tour d'Alsace', die der LGS-Förderverein Mosbach unternahm. Unter fachkundiger Führung der Vereinsvorsitzenden Birgit Dallinger erkundeten rund 45 interessierte Gartenliebhaber vier Privatgärten im benachbarte Elsass.

Gruppenbild

Foto: privat - Die Reisegruppe im Hof von Pierrette Kieny in Dieboldsheim

Mit dem Hausbau 1976 hat alles angefangen. Seitdem haben Marguerite und Michel Goetz den im englischen Stil angelegten 'Jardin de Marguerite' in Plobsheim in ein harmonisch-poetisches Paradies verwandelt. 'Peu à peu' gewachsen ist der mittlerweile 5000 Quadratmeter große Garten, der in Themen- und Farbbereiche gegliedert ist. ... weiterlesen

LGS-Förderverein lud zum Vortrag über biologisches Gärtnern ein - aus der Rhein-Neckar-Zeitung Nr. 106 vom 9. Mai 2016 - von Dorothee Lindenberg.

'Bio' geht dem Osorna-Fachmann Ratz längst nicht weit genug. Seit über 80 Jahren stellt das Unternehmen mit anthroposophischen Wurzeln und Familientradition Naturprodukte für Bodenverbesserung und Düngung her und setzt auf naturnahe pflanzliche und tierische Rohstoffe. Diese seien notwendig, wollten Hobbygärtner und Pflanzenspezialisten auf Erfolge im Beet und Garten, auf Spiel- und Sportplätzen verweisen.
Detailliert ging Karsten Ratz auf die jeweiligen Beddürfnisse ein, zeigte, dass außer Sonne, Licht, Wasser, Luft und gut einer Milliarde Klein- und Kleinstlebewesen dazu  nichts weiter nötig sei.

Allerdings brauchen diese kleinen 'Helfer' manchmal selber Hilfe, sei es zum Anschub oder zur Düngung. Um darüber zu informieren, wie , wann und in welchen Mengen diese zu erfolgen haben, war er nach Mosbach gekommen und berichtete auf Einladung des Fördervereins Landesgartenschau im Rathaussaal über gelingende Pflanzenpracht.

Dabei wurde klar, dass Ratz nicht nur müde Böden munter macht; auch die etwa 45 anwesenden Gartenliebhaber lebten zunehmend auf und stellten Fragen. ... weiterlesen

aus der Rhein-Neckar-Zeitung Nr. 102 vom Dienstag, den 3. Mai 2016 - von Dorothee Lindenberg.

Pflanzteam

Dem launischen Aprilwetter getrotzt haben die Mitgleider des Fördervereins Landesgartenschau und zwischen zwei Regengüssen ein mehrjähriges Staudenbeet angelegt. Mehr als 500 überwiegend beerenfarbig aufblühende Pflanzen sollen zwischen Säuleneiben, geschlitztem Holunder, Gräsern und Co. bereits im Sommer den Stadtgarten in ein Blütenmeer verwandeln. ... weiterlesen