2014

LGS-Förderverein lud zum Vortrag über Präriestauden ein - aus der Rhein-Neckar-Zeitung Nr. 249 vom 28.10.2014 und aus Stadtanzeiger 'Mosbach' Ausgabe 43 vom 24.10.2014 - Text von Dorothee Lindenberg, Fotos von Till Hofmann.

'Ein Garten ist nicht einfach da, er entwickelt sich.' Für Till Hofmann ist Entwicklung ein Schlüsselwort. Der Staudengärtnermeister vom Hermannshof in Weinheim war auf Einladung des LGS-Fördervereins nach Mosbach gekommen, um über Entwicklung und Pflege der Präriepflanzungen der vergangenen zehn Jahre im Schau- und Sichtungsgarten dort zu berichten. Anhand zahlreicher Beispiele stellte er die Pflanzungen im Jahresverlauf vor, gab Tipps und Anregungen für ihre Verwendung auch im Hausgarten.

Prärie-Hofmann 2   Sonnenwend-Hofmann 3 Fotos: Hofmann, Hermannshof

Der ehemalige Privatgarten der Industriellenfamile Freudenberg umfasst 2,3 Hektar. Etwa ein Hektar ist Staudenversuchsfläche. Zum Schau- und Sichtungsgarten umgestaltet, ist er seit 1983 der Öffentlichkeit zugänglich. ... weiterlesen

Schüler der Pestalozzi-Realschule Mosbach gewannen einen Preis für ihre Heimat-App - Rundgang mit OB Michael Jann - aus der Rhein-Neckar-Zeitung Nr. 180, Donnerstag, 7. August 2014 und aus Stadtanzeiger Ausgabe 32, Freitag, den 8. August 2014 - von Brunhild Wössner.

Dass man mit dem Smartphone nicht nur daddeln, sondern auch selbst kreativ werden kann, haben fünf Schüler der Mosbacher Pestalozzi-Realschule gezeigt. Unterstützt von ihrem Lehrer Oliver Erggelet entwickelten sie in der Internet-AG ihrer Schule eine App, die die Nutzer spielend durch den Landesgartenschaupark in Mosbach leitet. 'Spielend durch die Region! Zeigt und Eure Heimat', diesen Wettbewerb hat der Regionalverband Rhein-Neckar initiiert und ihn in Kooperation mit der Metropolregion Rhein-Neckar umgesetzt. Adrian Budzisz, Yakub Turhan, Benedikt Uriel, Marvin Accorse und Mirco Schilling haben den ersten Preis und damit 1500 Euro gewonnen. Verbunden damit war auch ein Coaching zum IT-Thema 'App-Entwicklung'. ... weiterlesen

Lichterfest feierte willkommene Wiedergeburt - aus dem Stadtanzeiger 'Mosbach' Nr. 31 / Freitag, 1. August 2014 - von Dorothee Lindenberg.

Tausende Kerzen säumten die Wege und Brücken im Stadtgarten nach Einbruch der Dunkelheit. Ein sorgfältig arrangiertes Lichtermeer verzierte die Rasenflächen. Mit 12.750 Kerzen und Teelichtern feierte das Lichterfest am Samstagabend eine gelungene Neuauflage. Wachgeküsst hatte das flackernde Spektakel der Jugendgemeinderat, der von der Stadt Mosbach, den Stadtsenioren und Mitgliedern des LGS-Fördervereins unterstützt wurde.

Schulmotiv Aufbau     Lichtkegel

Ein Kunstwerk entsteht / Foto: lin                    Effekte mit Licht im Park / Foto: lin

Bereits am Nachmittag war das Lichterfest mit abwechslungsreichem Programm, von Brass-Klängen (APG Band) über Chorgesang (Pirole) zu Hip-Hop (Tängo) und Musik mit DJ Connect, gestartet. ... weiterlesen

Neuauflage des Lichterfests übertraf die Erwartungen - Den Park in ein Märchenland verwandelt - aus der Rhein-Neckar-Zeitung Nr. 171, Montag, 28. Juli 2014 - von Peter Lahr.

Es war gigantisch! Das 'Lichterfest', das der Jugendgemeinderat am Samstag wieder wachgeküsst hat, es entwickelte sich zu einem echten Glanzlicht des 'Mosbacher Sommers'. Dies lag nicht nur an den unzähligen Kerzen und Teelichtern, die den Stadtgarten für eine Mittsommernacht lang in ein lauschiges Zauberreich verwandelten. Halb Mosbach schien auf den Beinen. Flanierte gutgelaunt durch den illuminierten Park, stärkte sich an der Seebühne oder plauschte angeregt mit Freunden.

Publikum_PL     Motiv 1001_PL

Bewirtung vor der Seebühne und Auslegen der Licht-Motive der Schulen / Fotos: Lahr

'Es herrscht eine tolle Atmosphäre. Wildfremde Menschen haben uns mit ihren Feuerzeugen geholfen, die Teelichter anzuzünden', berichtete Bernhard Stüber. Der Lehrer für Bildende Kunst am Auguste-Pattberg-Gymnasium war mit Tatkraft, Kreativität und Präzision bei der Sache und betreute das Motiv 'seiner' Schule. Er hatte sogar an eine Leiter gedacht, um alles aus der Vogelperspektive bewundern zu können. ... weiterlesen

Landesgartenschau Förderverein lud zur Wildkräuterwanderung mit Hedwig Kempf ein - aus der Rhein-Neckar-Zeitung Nr. 172, Dienstag, 29. Juli 2014 -  von Dorothee Lindenberg.

Die sorgfältig gestalteten Zier- und Nutzgärten lagen erst wenige Meter zurück, als schon die ersten 'Augenbrauen der Venus' am Wegesrand auftauchten. Ihre poetische Umschreibung hat die Schafgarbe der fein ziselierten und sanft geschwungenen Blätter wegen. Die Bitterstoffe der 'Powerpflanze' wirken verdauungsfördernd und krampflösend. Auch in der Frauenheilkunde wird das Jungfern- und Mutterkraut eingesetzt und sorgt dort für Ordnung, Struktur und Regelmäßigkeit. Neben ihr hat sich der 'Fußtritt des weißen Mannes' ausgebreitet. So wird der Breitwegerich bei den Indiannern Nordamerikas genannt, der gegen müde Beine und Blasen Wirkung zeigen soll.

Kräuter14_1       Kräuter14_2

Fotos: Lindenberg

Knapp drei Dutzend interessierte, überwiegend weibliche Kräuterliebhaber waren trotz drückender Temperaturen am Freitagnachmittag der Einladung des LGS-Fördervereins gefolgt und hatten sich in Begleitung von Hedwig Kempf zur Wildkräuterwanderung rund um Nüstenbach aaufgemacht. ... weiterlesen