Das große Parkfest wirft seine Schatten voraus

Der Förderverein Landesgartenschau hielt bei seiner Mitgliederversammlung Rückschau, gab einen Ausblick und wählte - aus der Rhein-Neckar-Zeitung Mosbach Nr.86 vom Mittwoch, 12. April 2017 - von Claus Kaiser.

Seine Mitgliderversammlung hielt der Förderverein Landesgartenschau Mosbach in der Gaststätte 'Lamm' ab. Neben den Mitgliedern begrüßte die Vorsitzende Birgit Dallinger besonders Bürgermeister Michael Keilbach und den ehemaligen 2. Vorsitzenden Bert Hergenröder.

In seinem Grußwort erwähnte Keilbach, dass der Förderverein als einer der wenigen Vereine in Mosbach die Stadt mit ehrenamtlich geleisteten Stunden, Pflanzaktionen, Anschaffung von Spielgeräten etc. finanziell unterstütze. So sei bislang die stolze Summe von mehr als 250.000,- Euro (!) zusammengekommen.

Mit einer Power-Point-Präsentation blickte die Vorsitzende auf 2016 zurück und hob dabei die Gartenreise ins Elsaß und das in Zusammenarbeit mit der Stadt und dem Jugendgemeinderat veranstaltete  Lichterfest als Höhepunkte hervor (Abb. Verein)

  Auch wurde ein Beet angelegt, das der Förderverein drei Jahre lang pflegen wird.

Ausgiebig wurde auch über die anstehenden Aktivitäten des Fördervereins, dem Ende letzten Jahres 375 Mitglieder angehörten, berichtet. Die Termine sind auf der Homepage des Vereins unter www.lgs-mosbach.de und in den neuen Infoblättern zu finden, die an vielen Stellen in der Stadt ausliegen.

Einer der Höhepunkte in diesem Jahr wird das Parkfest am 7. Mai anlässlich '20 Jahre Landesgartenschau' sein, das der Förderverein in Kooperation mit der Stadt Mosbach veranstaltet. Ein buntes Programm wird von 11 bis 18 Uhr geboten, das ein Jazzfrühschoppen mit der Band 'Grünspan' eröffnet.

Außerdem werden die Lesungen 'Nacktschnecken im Paradies' (27. April) und 'Nimmergrün' (25. Juni) veranstaltet. Beim Mosbacher Sommer beteiligt sich der Verein am 'SpielBlüten Spielefest' (13. August), und es wird der Vortrag 'Ihr Garten' mit Diskussionsabend angeboten (19. Oktober).

Birigit Dallinger nannte nochmals die Themenschwerpunkte in diesem Jahr und die geplanten danach. 2017 : 'Literatur im Park'; 2018: 'Sport im Park'; 2019: 'Musik im Park'; und 2020: 'Kids im Park'.

Den Kassenbericht und den Haushaltsplan 2017 stellte Maria Stieber-Künzig vor und betonte, dass der Verein die Einnahmen des Lichterfests vollständig dem Jugendgemeinderat zur Verfügung gestellt habe. Die Revisoren Hartmut Landhäußer und Gerhard Volk bestätigten der Schatzmeisterin eine einwandfreie Kassenführung. Die Entlastung des Vorstandes erfolgte einstimmig.

Ebenfalls einstimmig erfolgten die Vorstandswahlen. Das Ergebnis: Vorsitzende Birgit Dallinger (Foto von D. Lindenberg); 2. Vorsitzender Lucien Volk; Schriftführerin Ellen Henrich; Schatzmeisterin Maria Stiebig-Künzig; Beisitzer: Ines Breiding, Ulla Schneider, Karin Rebbe, Heide Maylandt und Ester Benkowitsch; Kassenprüfer: Gerhard Volk und Hartmut Landhäußer.

In der Aussprache wurden u.a. die Themen Neugestaltung Staudenbeet, Ersatzbeschaffung von Spielgeräten am Alten Schlachthaus sowie die mögliche Änderung des Parknamens angesprochen und rege diskutiert. Die Versammlungsteilnehmer beschlossen einen schriftlichen Antrag des Fördervereins an die Stadt mit folgendem Inhalt: Die Stadt solle zeitnah eine Konzeption zur Weiterentwicklung der Spielplätze erstellen, damit Investitionen des Fördervereins in den nächsten Jahren zielgerichet getätigt werden können. Das Hauptaugenmerk solle dabei auf die kleinen Kinder gelegt werden.